Permalink

0

Und was liest du? – September 2014

Die Liste wird immer kürzer….in diesem Monat habe ich nur 2 Bücher gelesen, vielleicht auch weil beide mich nicht vom Hocker gerissen haben und ich immer darüber eingeschlafen bin :)

GELESEN IM SEPTEMBER

Todeszimmer von Jeffrey Deaver: Band aus einer Thrillerreihe um forensische Ermittler, die dieses Mal mit der Ermordung von Amerikaner durch die Regierung zu tun haben (scheinbar). Es gibt durchaus spannende Momente, Gruselkapitel und die Wendungen sind auch nicht schlecht, aber das Buch ist sehr lang und schleppt sich enorm hin. Außerdem scheint doch alles sehr unrealtisch zu sein.

Im Café der verlorenen Jugend von Patrick Modiani: Handlung dreht sich um ein Café im Paris der 60er Jahre und hier vorallem um einen Gast, eine Frau namens Louki. Aus Sicht vier verschiedener Ich-Erzähler ergibt sich ein Bild von ihr und ihrem Leben. Das Buch ist sehr kurz, dennoch ist die Erzählweise sehr gemächlich und es passiert nicht so wirklich viel. Vieles wird im Detail beschrieben, es ging hier wohl eher um die Erzählkunst und die genauen Beobachtungen als ein spannungsreiches Buch zu verfassen.

__________________________________________________________________________

…und was liest du? Vielleicht gibt es ja doch den ein oder anderen Mitleser (im doppelten Sinne), der Lust darauf hat die Frage zu beantworten, ich würde mich sehr freuen. Egal ob es eine bloße Liste mit Titel und Autor ist oder eine ausführliche Rezension ist, ob ihr Fachbücher konsumiert, Krimis oder Fantasy lest, ihr ein Buch oder 10 lest!

Das könnte dich auch interessieren:
Permalink

0

Ein zwölftel Blick

Der zwölftel Blick ist ein wunderbares Projekt von Tabea Heinicker. Dabei schaut man jeden Monat an einem Ort vorbei und macht ein Foto und hält so die Veränderungen fest.

Ich hatte mir zwei Orte ausgesucht, zum einen den städtischen Marktplatz und zum Anderen unseren Hochzeitsbaum…naja eher Bäumchen :)

Bei ersterem Bild musste ich leider feststellen, dass sich da reichlich wenig tut und verändert. Bis auf kleine Wetterschwankungen sieht der Markt so aus wie er eben ausschaut. Deshalb habe ich das gar nicht weiter verfolgt.

Bei unserem Bäumchen sind wir sehr oft, doch meist ohne Fotoapparat. Und zuletzt war ich dort und hatte einen mit, da haben aber Menschen genau unter diesem Baum gepicknickt und es hingen Luftballons daran, da wollte ich nicht stören (und ich finde es ja auch sehr schön, dass es so ist :)).

Was will ich damit sagen…tolles Projekt, nur bei mir läuft es gerade nicht so gut. Ich möchte aber unbedingt nächstes Jahr dabei sein und habe mir schon einen deutlich aussagekräftigeren Ausblick gewählt. Beide Motive sind eben doch nicht so optimal gewählt, aber frau lernt ja dazu.

Deshalb schaut unbedingt bei den anderen Teilnehmern rein, dort gibt es deutlich facettenreichere Blicke (mein Lieblingsblick ist ja der Holundersche!).

Und ich melde mich dann mit einem zwölftel Blick erst wieder im Januar…

PS: Wer noch Interesse an der Ottobre woman 5/2014 hat, der möge bitte in den Lostopf weiterziehen, morgen ist dann die letze Chance :)

Das könnte dich auch interessieren:
Permalink

3

Gemütlichkeitshosen

Je älter die Kinder sind, desto seltener sind sie ja in der Regel krank. Nun hat es aber unsere Große nach langer Zeit mal wieder erwischt und es steht rumgammeln und verwöhnen lassen an (und natürlich gesunden).

Allerdings fehlt dafür die passende Hose, in Jeans lässt sich es einfach nicht so schön kuscheln. Deshalb habe ich spontan gestern noch eine Hose genäht, zum Glück bin ich ja doch ein ganz schöner Vorratskäufer was Stoff angeht. Es fand sich ein ganz wunderbar weicher Sweat in hellblau:

Einen richtigen Schnitt habe ich nicht genutzt, sondern das Kind vermessen und dann die Fridataschen angesetzt.

Aus den Reststücken entstand noch eine kleine Babyhose, diese ist allerdings noch zu groß. Aber umso besser, dann passt sie im Winter und wärmt gut.

Kleine Details:

Und statt nur Taschen dann mal eine Knieapplikation für das Babymädchen…allerdings muss ich das mal wieder üben, sieht ja aus wie zu Anfangszeiten. Völlig verrutscht (festpinnen hilft halt doch manchmal ;)), aber das Baby wird sich wohl nicht beschweren.

Ein Tragefoto gibt es nicht, aber die eine Gemütlichkeitshose wird nun schon eingekuschelt, deshalb geht sie zu den Meitlisachen.

Das könnte dich auch interessieren:
Permalink

5

Nettigkeiten muss man teilen – eine Verlosung

Inspiriert durch diverse Blogposts habe ich mir kürzlich die Ottobre woman 5/2013 bestellt, weil mich dort doch einige Schnittmuster angelacht haben und ich endlich mal wieder was für mich nähen möchte.

Leider traf hier dann einige Zeit später die 5/2014 ein, also die aktuelle Herbst/Winterausgabe. Leider, weil eben entsprechende Schnittmuster fehlten. Deshalb habe ich eine Mail geschrieben, mit dem Ergebnis, dass ich nun die richtige Zeitung plus ein extra Schnittmuster habe und die “falsche” Zeitung gern weitergeben oder behalten werden darf.

Weil ich das so unglaublich nett finde, möchte ich die Zeitung verlosen. Wer also echtes Interesse an der aktuellen Ausgabe hat (die Schnittmuster sind online einsehbar), der hinterlässt bitte bis zum 30. September einen Kommentar und dann freue ich mich, wenn damit noch mehr glücklich gemacht werden können :)

verlosung

Das könnte dich auch interessieren:
Permalink

12

Möglicherweise ein bisschen zu früh…

…habe ich abends dieses hübsche Spielzeug gehäkelt.

Aber als ich via Pinterest auf das Bild stieß, hat mich das sofort angesprochen. Ich mag es einfach gern bunt und vor allem regenbogenfarben. Das Schwierigste war hier die passende Wolle zu finden. Ich wollte gern kräftige Farben und nicht ganz so dünnes Garn. Fündig geworden bin ich bei Lanacrossa beim Mille II – Garn. Diesmal keine reine Baumwolle, aber da es nicht auf der Haut getragen wird, nicht ganz so schlimm. Allerdings sieht man hier schon ein bisschen, dass die Körbchen nicht ganz so standfest sind, wie aus dünnerem Garn.

Bei den Bällen bin ich noch am Ausprobieren, die Kleinen sehen hübscher aus, aber ich dachte mir, praktischer wären doch Kugeln die keine passende Mundgröße haben…

Und so warten wir nun bis die Kleinste so weit ist und tatsächlich damit spielen kann. Wobei sich der Mittlere auch noch ausnehmend gern mit dem Regenbogen von oben abgibt, manches ist einfach zeitlos schön.

Verlinkt bei one Pin a week (neue Linksammlung, um die wachsende Anzahl von Pins mal anzugehen), Kiddikram und Häkelliebe.

Das könnte dich auch interessieren:
Permalink

4

Schlicht und dennoch schick

Der große Tag für die schönen Kleider der Mädchen war gekommen, es sei soviel gesagt, ein Kleid für ein liegendes Baby ist echt unpraktisch auch wenn es sehr süß ausschaut. Ausnahme ist hier nur das Schürzenkleid, das sitzt dennoch gut.

Damit alle gut gekleidet sind, schwebte mir schon ewig eine Fridahose aus grauem Leinen für den Mittleren vor. Auf dem Stoffmarkt habe ich mich damit auch meterweise eingedeckt und nun endlich mal mein Vorhaben umgesetzt.

(mit den Leinentypischen Falten)

Die Hose hat vorn nur eine Tasche, dafür hinten auch eine Tasche mit echtem Knopf/Knopfloch. Ich mag es asymmetrisch.

Das Hose ließ sich wieder mal sehr einfach nähen, ich habe mir auch sehr viel Mühe gegeben und extra alle Nähte nochmal abgesteppt. So fällt sie besser.

Und hier nun im Einsatz.

Fazit: die Hose gefällt allen in der Familie, sitzt super, sieht schick aus und ich möchte jetzt bitte genau so eine in groß…folgt bestimmt ganz bald!

Verlinkt bei Made for boys, dem Creadienstag und Kiddikram.

Das könnte dich auch interessieren: