Artikel
4 Kommentare

Schlummerschnitt Frau Alma

Als ich kürzlich bei Yvi was über Schlummerschnitte las, fühlte ich mich gleich angesprochen. Horte ich doch diverse Schnittmuster, die ich noch nie genäht habe….kennt ihr oder?

Einer der Ersten, die ich nun endlich mal entschlummern wollte, fiel mir Frau Alma von hedi näht ein. Den Schnitt musste ich schon allein wegen dem Namen kaufen 😉 Auch sonst, gefiel er mir bei Anderen recht gut.

Also habe ich mich mit recht knappen Zeitplan entschieden, den Schnitt nun doch wirklich mal in Angriff zu nehmen. Ausgedruckt war er schnell, dann habe ich mich ein wenig geärgert, denn die Schnittteile lagen zum Teil übereinander. Ausdrucken, kleben, schneiden war hier also keine Option. Ich musste Schnittteile noch kopieren und konnte dann erst schneiden. Für Profis ist das sicher gut, um einen Schnitt in diversen Größen sofort parat zu haben. Ich nähe oft nur eine Größe (bei Frauenkleidung erst recht) und hätte diesen Punkt gern übersprungen 🙂

Beim Zuschnitt des Stoffes merkte ich, dass dieser etwas zu knapp kalkuliert war. Ich hatte ihn nicht extra gekauft, aber dachte mir vorher, ach so ein Meter, das wird schon reichen…es reichte leider nur für (sehr unvorteilhafte) kurze Ärmel, würde ich beim zweiten Nähen definitiv ändern! Außerdem habe ich vor lauter Schreck das obere Vorderteil nicht im Bruch zugeschnitten, sondern einzeln, so wie hinten. Da sich das Muster im schlechtesten Fall ungünstig überlappt, habe ich einen roten Akzent in die Mitte gesetzt. Das gefällt mir sehr, würde ich beim zweiten Nähen sogar absichtlich in Erwägung ziehen. Die Riegel sind mit Papseln eingefasst. Dazu kann ich nur sagen, nein, die Zeit“spar“variante durch beide Lagen Stoff gleichzeitig zu nähen, funktioniert bei Jersey so gar nicht. Bitte erst die Papsel an eine Lage annähen und dann nochmal zwischenfassen. Sieht dann wohl auch symmetrischer aus…

Aber trotz allem hätte, wenn und aber: mir gefällt das Ergebnis sehr. Ich habe eine M genäht, sie sitzt recht figurbetont. Bei anderen Frau Almas habe ich gesehen, dass sie eher lockerer fallen. Aber ich glaube das gefällt mir trotzdem gut.

alma1 alma2

Und hier im Ganzen:

alma3

Den Saum ignoriert ihr bitte, ich wollte unbedingt heute über das Kleid bloggen. Ja, einmal wollte ich mich nach einer Linkparty richten 😉 (mache ich ja sonst nicht, deshalb seht ihr es mir nach).

Nämlich die Schlummerschnitte für Kleider bei Needleowl zu Gast diese Woche und RUMS, der Linkparty für alles rund ums Weib.

Da bin ich nun mit meiner Frau Alma. Und nun kümmere ich mich mal um einen geraden tollen Saum.

alma4

Fazit: Unbedingt nochmal. Mit längeren Ärmeln (die Länge tut leider wirklich nichts für mich), gern mit Frontunterteilung und Paspelannähen wie man es wirklich macht.

Artikel
3 Kommentare

Geschenkideen für Kleinkinder

Auch wenn jetzt bald schon der nächste Geburtstag kommt und damit die nächste Geschenkidee, möchte ich euch noch zeigen, was ich der Kleinsten zum 1. Geburtstag genäht habe.

Nämlich ein Fotoalbum aus Stoff. Das kommt auch richtig gut an. Genutzt habe ich diese Anleitung, die auch durchaus gut verständlich ist. Ich fand es trotzdem ganz schön fummelig alles gerade und sauber zu vernähen. Besonders die Auswechselfächer für die Bilder (ja, sie können rausgenommen werden). Für die durchsichtige Folie habe ich übrigens alte Hefthüllen der großen Tochter recycelt, das ging ganz gut.

Vorn kam noch das allerletzte Fitzelchen meines Alltimefavoritestoffes drauf, den ich schon vor fünf Jahren hier vernäht gezeigt habe:

fotoalbum1

Der Grundstoff sind verschiedenfarbige Vichystoffe:

fotoalbum2 fotoalbum3

Und die kleinen Anhänger zum Umklappen habe ich noch ergänzt, das erschien mir einfach praktisch.

Natürlich gab es auch ein Kleid zum Geburtstag (und natürlich mit passendem Stoff zum Namen):

almi geburtstag1

(zur Puppe und zum Puppenwagen ein andermal mehr)

Und noch ein Suchkissen, gefüllt mit dem Granulat aus einem Stillkissen. Man muss aufpassen nicht zuviel davon reinzufüllen, sonst lässt sich nichts mehr finden. Das Granulat ist an sich übrigens keine gute Idee, es lädt sich statisch auf und klebt häufig vorn an der Kunststofffolie fest. Stört die Kleinste allerdings nicht und so versucht sie du von uns gehorteten Fundstücke zu finden:

suchsachen suchsachen3 suchsachen4

Und nun mache ich schon bald an das Geschenk zum zweiten Geburtstag, erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht 🙂

Verlinkt bei Kiddikram.

Artikel
1 Kommentar

Für Trotzköpfe

Jeder der näht wird schon einmal von Schnabelina gelesen/gehört haben. Nicht nur, dass sie einen abwechslungsreichen Blog schreibt, sie bringt auch immer wieder kostenlose Ebooks heraus, die tatsächlich Hand und Fuß haben. Manchmal gibt es ja Freebooks, die näht man und nichts passt und man denkt sich „Zum Glück habe ich dafür nicht auch noch Geld ausgegeben“. Aber bei den Anleitungen von Schnabelina ist es nicht so.

Warum ich also erst jetzt über ihren Shirtschnitt „Trotzkopf“ gestolpert bin, weiß ich auch nicht. Denn das fertige Shirt passt genau in der Größe, in der es auch genäht wird. Es ist übrigens nicht für trotzige Kinder gedacht, sondern liegt schon eng am Hals an und durch den großen Ausschnitt ist es dennoch leicht über den Kopf zu bekommen.

Genäht habe ich mehrere Varianten, den Ausschnitt habe ich jeweils noch ein Stück höher gesetzt, aber sonst alles unverändert gelassen.

Ein Apfeltrotzkopf für unser Apfelmädchen:

IMG_2725

Welches man für Tragebilder kaum noch erwischt…und wenn ist das Shirt schon wieder versabbert 😉

trotzkopfalmi

Ein Pünktchentrotzkopf (auch schon vermatscht bei näherem Hinsehen):

trotzkopf2

Und ein Löwentrotzkopf als Geschenk:

 löwentrotzkopf

Ich finde den Stoff so herrlich, manche Löwen scheinen zu zwinkern.

löwentrotz

Und zwei Trotzköpfe für Zwillinge, hier hätte ich noch einen Trennstreifen zwischen das Muster machen können oder das Vorderteil aus einem Stück. Sieht ein wenig zerpflückt aus. Um großartig darauf zu achten, fehlte leider der nötige Stoff. Es war nur ein halber Meter für zwei Shirts (denn eigentlich sollte ja mal eine Jacke daraus werden).

zwillingstrotz

Auf jeden Fall ein toller Schnitt und lässt sich richtig fein nähen. Hier folgen sicher noch einige kurzärmelige Frühlingstrotzköpfe.

Artikel
4 Kommentare

Frühlingskleidchen

Und schon geht es weiter mit einem Kleid 🙂

Auf der Suche nach dem perfektem Prinzessinnenkleid stolperte ich über den Junebug Dress. Beim Anblick des Fotos war nurmehr ein „Oh“ und „Ah“ zu vernehmen, was für ein süßes Kleid.

In der Größe 2-3 Jahre ist der Schnitt kostenlos, also musste ich ein Kleid nähen. Es bietet sich ein kleingemusterter Stoff an, so dass ich im ersten Versuch auf einen lange liegenden Geburtstagsstoff zurückgriff.

Nachdem ich mich tatsächlich mit 6 Knopflöchern plus dem Annähen der Knöpfe abgemüht habe, habe ich das Kleid letztlich doch verhunzt, weil der Abstand zum Unterteil nicht reichte, um eine Paspel einzusetzen. Ich habe es trotzdem getan. Und das Unterteil wurde auch immer enger von Abtrennen zu Abtrennen, so dass es statt A-linienförmig nur noch I-linienförmig daher kommt. Also nicht zu gebrauchen.

junebug4

Also auf zum zweiten Versuch, der gelang dieses Mal gleich und nun muss ich mich nur noch für eine Knopffarbe entscheiden:

junebug junebug1

Ich tendiere ja fast zu grün, aber noch scheue ich die Knopflocharbeit und hoffe ich vermurkse nicht das schöne Kleid. Meiner fast zweijährigen passt es übrigens perfekt, ich könnte mir vorstellen mit 3 Jahren ist es schon etwas knapp. Aber für 10$ könnt ihr auch das gesamte Schnittmuster kaufen inklusive Puppenversion.

Unten habe ich mit einer Zwillingsnadel gesäumt, das sieht schön ordentlich aus.

junebug3

Und nun viel Spaß beim Nähen, das Kleidchen ist so richtig herrlich frühlingsmäßg. Und der soll ja endlich kommen!

Verlinkt bei den Meitlisachen und Kiddikram.

Artikel
0 Kommentare

Feiertagskleidchen

Und schon wieder hänge ich, denn statt Osterkleidchen zu zeigen, zeige ich euch erstmal noch die Weihnachtsnachlese 😉

Meine Nichte wünschte sich ein Prinzessinnenkleid und weil ich schon so furchtbar viele Schnitte gekauft habe, die ich nie genäht habe, war ich dieses mal auf der Suche nach einem Freebook. Ich weiß die Amerikaner sind da sehr freigiebig und bei Sarah Jane stieß ich dann auch auf einen schönen Schnitt. Den Wee-Wander-Dress. Den Stoff habe ich ja sogar schon vernäht zu einem wunderschönen Schlafsack, der erst die Tage aussortiert wurde…den Schnitt gibt es für 2-6 Jahre, ich würde sagen, er fällt fast größengerecht aus. Wenn ihr im Zweifel seid, nehmt lieber die größere Größe.

Die Suche nach Stoff war auch nicht so einfach, letztlich habe ich mich für cremefarben mit goldenen Ornamenten entschieden und als Unterkleid/Kontraststoff einfarbig creme. Der Schnitt ist an sich relativ einfach zu nähen, auch wenn ich bei den Ärmeln einen Fehler gemacht habe und zwischendurch vergessen habe ein Schnittteil mit einzunähen. So sind sie eben doppelt gepufft.

prinzessin kleid2 kleid3 kleid4

 Zusätzlich habe ich noch ein Bindeband für die Taille genäht, die große Schleife kommt mir doch noch etwas prinzessinnenhafter vor. Hinten wird das Kleid per verdecktem Reissverschluss geschlossen.

Meiner Nichte passt das Kleid wunderbar, dank wintertrübem Wetter gibt es aber nur die dunklen Vorherfotos und keine Tragefotos.

Artikel
1 Kommentar

Ein zwölftel Blick 2015 – Jahresrückblick

Ich weiß, manche haben schon richtig schöne Bilder von 2016 gezeigt. Ich hänge noch ein wenig dem alten Jahr hinterher und zeige erstmal den schneefreien Dezemberblick.

Ihr seht, das Haus ist fast fertig…

dez20162

Und hier die andere Seite:

dez2016

Und dann habe ich noch zwei Gifs gebastelt, da sieht man schön den Jahresverlauf (und beim ersten Bild auch den Baufortschritt):

andersgif zwölftelgif

Die anderen Einblicke findet ihr bei Tabea Heinicker! Danke für die spannenden Einblicke und das interessante Jahr. Eigentlich hatte ich ja schon eine Idee für 2016, aber mich-nicht-stressen ist ja auch ein nettes Vorhaben 🙂

Artikel
2 Kommentare

Ins neue Jahr geplumpst

Es ist immer ein wenig schwer wieder einen Einstieg ins Bloggen zu finden, aber ich halte mich jetzt mal nicht lange mit Entschuldigungen, Begründungen, Erklärungen auf (ok, es würde reichen den Namen unseres recht speziellen dritten Kindes hinzuschreiben ;-)), sondern steige einfach wieder ein.

Das neue Jahr ist da, ich werde noch meinen letzten zwölftel Blick zeigen, auch den Buchüberblick gibt es noch.

Aber ich starte einfach mit meinem letzten Projekt, einem Weihnachtsgeschenk für meinem Mann. Nachdem der erste und einzige Versuch für ihn etwas zu nähen, ja ziemlich in die Hose ging, wurde es langsam Zeit.

Ausgesucht habe ich mir Mr. Klassik, einen recht wandelbaren Pullover für Männer. Und weil ich mir nicht sicher war, wie er so ankommt, habe ich mich für anthrazitfarbenen Sweat mit schwarzen Akzenten entschieden, nicht gerade ein farblicher Hingucker.

Das Ergebnis gefällt mir sehr und ich war sehr aufgeregt, ob und wie der Pullover ankommt und passt…ihn vorher zu vermessen, erschien mir einfach zu auffällig. Deshalb habe ich auf Verdacht die Größe L genäht und die Ärmel verlängert, beides erwies sich als sinnvoll.

Und weil mir der Pullover noch etwas kahl vorkam, hat mir jemand noch die Initialen meines Mannes geplottet, so entstand ein echtes Einzelstück.

pullipulli1

pulli2

pulli1

Der Stoffverbrauch war im Übrigen bei weitem nicht so groß wie angegeben, Sweat liegt in der Regel ja sehr breit.

Es hat auf jeden Fall richtig Spaß gemacht und ein Plotterausdruck in petrol liegt schon bereit, mal sehen wie ich diesen dann etwas farbenfroher kombiniere. Der Pullover wird auf jeden Fall getragen. Auch in der Öffentlichkeit. Was für eine Ehre 🙂

Artikel
1 Kommentar

Adventskalendertausch – Tür 16

Und da bin ich schon wieder, das ging schnell oder?

Bereits im Sommer fragte mich Denise alias Goldengelchen, ob ich beim diesjährigen Adventskalendertausch dabei sein mag. Ich wollte gern, aber solange ich noch keine Strickjacke draußen tragen musste, hatte ich auch keine Muse, darüber nachzudenken, womit ich denn mein Türchen Nummer 16 füllen mag.

Dann wurde es später, kälter und mir kam die Idee Taschenwärmer zu nähen. Ungewöhnlich früh habe ich also Weihnachtsstoff gekauft und mich bereits Anfang Oktober sehr wichtelig gefühlt.

akt151

Dennoch wurden meine 24 Päckchen natürlich erst am letzten Tag der Frist fertig…typisch vermutlich.

Und nun freue ich mich jeden Tag über meine so individuellen und besonderen Türcheninhalte. Wer mal schauen will, kann hier unter dem Tag #GoldengelchensAKT stöbern. 

Heute habe ich übrigens eine tolle Überraschung von Denise auspacken dürfen, aber ich verrate noch nicht was es war, es kommen ja noch einige Türchen nach mir.

Ich habe lange Streifen genäht…portioniert…

akt152

Mit einem kleinen Stück Webband versehen und per Hotelkissenverschluss geschlossen *

akt153

Und so sehen die Taschenwärmer alle auf einem Haufen aus:

akt154

* das mit dem Verschluss war keine gute Idee, wie ich leider erst merkte, nachdem meine Kinder zum Nikolaus auch zwei Taschenwärmer bekamen (sie schielten schon im Oktober sehr neidisch auf den Stapel). Denn die Kissen gehen zwar rein, ist der Taschenwärmer allerdings ausgelöst und hart bekommt man ihn nicht wieder raus. Die gute Nachricht: man kann den Stoff beruhigt kochen… wir haben es ausprobiert 🙂

Das ist übrigens aus dem Bastelvorhaben von Sonntag geworden…sieht doch toll aus.

perlen