Artikel
2 Kommentare

Gelesen im Februar und März 2015

Im Februar habe ich es nicht mal geschafft die Leseliste zu erstellen, deshalb kommt sie jetzt, obwohl hier schon wieder ein Familienlazarett ist…

Nach der vergleichsweise schweren Kost im Januar, habe ich mir bewusst etwas Trivialliteratur gesucht, aber mit „Ein Garten im Winter“ von Kristin Hannah bin ich direkt wieder in die russische Geschichte und die Schwere der Belagerung von Leningrad getaucht. Als noch unter Hormonen stehende Mutter nicht so leicht zu verdauen auch wenn es eine Reihe kleinerer typischer Romanhappyends gibt.

[Weiterlesen]

Artikel
2 Kommentare

Gelesen im Januar 2015

Ich habe ja beschlossen mit meinen Bücherlisten weiter zu machen, hier nun die Liste für Januar:

Das achte Leben (für Brilka) von Nino Haratischwili

Äh ja, es ist tatsächlich nur ein Buch. Dafür ein ganz gewaltiges, sowohl im Umfang – knapp 1000 Seiten – als auch in der Handlung.

Die Geschichte beginnt mit der Gegenwart und in Rückblenden wird über das Leben einer Familie in Georgien erzählt über sehr viele Generationen hinweg beginnend um die Jahrhundertwende.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Und was liest du? – Jahresrückblick 2014

Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start in das neue Jahr, unserer war reichlich schlaflos….ich nehme das mal nicht als Omen 🙂

Im vergangenem Jahr habe ich jeden Monat hier von den Büchern geschrieben, die ich gelesen habe. Das werde ich wohl auch weiter tun – monatlich berichten. Ich finde es für mich sehr spannend und habe sehr gelacht, als ich bei der Sichtung gestern entdeckt habe, das ich mit dem gleichen Autor startete und endete in 2014. Nämlich

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Und was liest du? – November 2014

GELESEN IM NOVEMBER

Der weite Weg nach Hause von Rose Tremain: Ein wunderwunderschönes Buch über Lev. Lev stammt aus einem nicht näher benannten Osteuropäischem Land und muss aufgrund der Umstände in London arbeiten, um Geld für seine Familie zu verdienen. Dabei hat er skurrile, schöne, traurige und einfach sehr echte Begegnungen und findet dabei einen Weg, um im eigenen Land weiter zu machen. Ganz toll geschrieben, sehr berührend.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Und was liest du? – September 2014

Die Liste wird immer kürzer….in diesem Monat habe ich nur 2 Bücher gelesen, vielleicht auch weil beide mich nicht vom Hocker gerissen haben und ich immer darüber eingeschlafen bin 🙂

GELESEN IM SEPTEMBER

Todeszimmer von Jeffrey Deaver: Band aus einer Thrillerreihe um forensische Ermittler, die dieses Mal mit der Ermordung von Amerikaner durch die Regierung zu tun haben (scheinbar). Es gibt durchaus spannende Momente, Gruselkapitel und die Wendungen sind auch nicht schlecht, aber das Buch ist sehr lang und schleppt sich enorm hin. Außerdem scheint doch alles sehr unrealistisch zu sein.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Und was liest du? – August 2014

Und schon wieder eine sehr kurze Liste, meine Hauptlesezeit entfällt momentan wegen aktuter Müdigkeit und ich lese die Bücher nur im Zwei-Seiten-Takt 🙂

GELESEN IM AUGUST

Honig von Ian McEwan: Ein Buch über ein Mädchen in Großbritannien der 70er Jahre, das unvermutet verdeckt in einer MI5-Operation eine wesentliche Rolle spielt. Gewitzte Sprache und interessante Figuren machen das Ganze sehr lesenswert.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Und was liest du? – Juli 2014

Diesmal eine extrem kurze Liste, irgendwie bin ich doch abends meist schneller eingeschlafen als ich blättern konnte 🙂

GELESEN IM JULI

Bienensterben von Lisa O`Donnell: Recht makabres, aber sehr berührendes Buch, über ein Geschwisterpaar, was unbedingt zusammen bleiben will und deshalb den Tod der Eltern unterschlägt. Man könnte fast sagen, typisch britisch.

[Weiterlesen]