Artikel
12 Kommentare

Ein Jahr, eine Decke – F wie Februar, F wie fertig!

Ja, yeah, olé, ich bin fertig! Es war ja eine kleine Überraschungsreise, da ich kein genaues Format und keinen genauen Plan vor Augen hatte. Aber nun ist die Restedecke fertig, wobei mir die Kombi aus uni und bunt sehr sehr gut gefällt.

Mit dem Binding habe ich mich enorm schwer getan und letztlich eine sehr einfache Variante gewählt, ich habe nur das Oberteil und die „Füllung“ durchgequiltet (darf man das bei der Nähmaschinenvariante so nennen? :-)) und die Unterseite komplett links auf links angenäht und dann gewendet. Trotz mehrerer Proben sieht die Schrägbandvariante bei mir nicht so aus wie sie muss….

Bei einem nächsten Mal würde ich es vermutlich mal mit dieser Variante versuchen, über das Tutorial bin ich leider etwas spät gestolpert.

Und nun die Bilder der Decke, bei der das kleine Zusammennähmissgeschick in der Tat gar nicht mehr auffällt. Leider sieht sie recht zerknittert aus, das ist sie aber gar nicht (Detailfotos als Beweis!), sondern sie ist schön kuschlig und gefällt mir richtig gut:

  

Eigentlich sollte sie ja die große Tochter bekommen, aber das Format reicht nur von Hals bis Füße. Deshalb liegt hier schon dieser schöne bunte Stoff und es wird noch eine große Tochter geeignete Decke entstehen. Allerdings in der etwas unkomplizierten Variante. Und die kleine Decke wird als Babykrabbeldecke fungieren. Danach werde ich mich dann auf die Suche nach Jungsstoffen machen müssen, damit wirklich jedes Kind hier eine hat.

Initiatorin und Sammlerin aller Decken, Deckenentwürfe und Zwischenstände ist Steffi von herzekleid, hier könnt ihr heute schauen was die anderen Deckennäher so treiben!

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Klaudia Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.