Artikel
8 Kommentare

Eine Jungsdecke

Der Mittlerste hatte sich ja zu Weihnachten eine Patchworkdecke gewünscht und da er eh sehr bescheiden in seinen Wünschen war, sollte er diese auch unbedingt bekommen. Lange hatte ich mich mit der Stoffauswahl schwer getan, bin letztlich aber bei einer grün-weißen Mischung aus Stoffmarkt- und Designerstoffen gelandet.

Die Rückseite sollte kuschliger Fleece sein.

Bis zum letzten Moment habe ich noch genäht, das sieht man dem Binding leider auch an….ich habe weißes extra breites Schrägband genommen. Vermutlich werde ich das in einem ruhigen Moment (haha) noch mal korrigieren, denn man sieht auch sehr den grünen Stoff durch.

Der Fleece war leider auch kein sehr idealer Partner für die Rückseite. Die schönen Abstepplinien, die ich bei der Decke der Großen gemacht habe, waren so gar nicht möglich, denn der Fleece hat sich beim Nähen ständig verzogen und gedehnt. Und auf die Variante Sprühkleber bin ich gar nicht gekommen, wobei ich vermute, das wäre auch nicht so gut geworden….

Das war also definitiv mein letzter Versuch mit Fleece als Rückseite, ich habe nur wenige Querlinien gesteppt, damit die Decken aneinander halten. Aber zufrieden bin ich damit eher nicht. Wobei das ganz sicher mein eigenes Problem ist….der Mittlerste stürzte direkt auf den Weihnachtsbaum zu und fragte, wo ist meine Decke und hat sich auch gleich damit ins Bett begeben. Ihm sind solche Feinheiten wohl egal 🙂

Und nun noch ein paar Bilder, die nach tagelangem Kuscheln entstanden sind, weshalb die Decke schon etwas zerknülcht ist:

Das ist ein Viertel der Decke, für die ganze Größe (ca 1,40*2m) fehlte dank Weihnachtsbaum und Co. gerade der Ausbreitplatz.

Und nun plane ich die nächste Decke in meinem Kopf, diesmal definitiv ohne Fleece und vor allem ohne Zeitdruck 🙂

8 Kommentare

  1. Die Decke ist toll geworden! Und wenn der Sohn begeistert ist, dann siehst du doch bestimmt bald über die „Fehlerchen“ hinweg, oder? 🙂 Du kannst ja dann bei einer Decke für dich alles perfekt machen 😉
    Liebe Grüße und ein tolles 2015!
    Goldengelchen

    Antworten

  2. Ach, da bin ich aber neidisch! Ich möchte auch so eine Decke haben, bittebittebitte!
    Ich nehme für Babydecken innen immer Fleece und fluche jedes Mal über das Verziehen beim Absteppen. Nun weiß ich endlich, dass es nicht an mir liegt. Aber als Füllmaterial finde ich das netter als Volumenfließ (schreibt man das so?). Hm, ich überlege mal…
    Lieben Gruß, auch an Wulfhilds Namensvetterin,
    Cati

    Antworten

    • Ich hatte für die andere Decke so zweiseitig klebendes Vlies verwendet, das war zwar total nervig mit dem Bügeln, aber sieht um Welten besser aus. Ich habe jetzt aber auch zweimal schon von Sprühkleber gelesen, das scheint mir sehr sympathisch 😉 Ich werde es mal im Kleinen testen.

      Liebe Grüße
      Fränzi

      Antworten

  3. Am angenehmsten ist es, wenn der Zeitdruck beim Nähen wegfällt. Die Decke sieht so frühlingshaft mit den Grüntönen aus. Und dass das Geschenk super angekommen ist, ist doch das allerwichtigste.
    Wenn du die drei Schichten (Vorder-, Rück- und Füllstoff) erst mit Stecknadeln fixierst und dann heftest, macht das zwar etwas Arbeit, erspart aber Sprühkleber und Klebevlies. Ob das bei Fleecestoff auch funktioniert, weiß ich allerdings nicht.
    Ich bin schon auf dein nächstes Projekt gespannt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

    • Ich danke dir auch für deine Tipps….ich denke mal zum Heften bin ich zu wenig ordentlich. Aber mit viel Nadeln und Klebevlies hat es ja bei der anderen Decke schon gut funktioniert, mal sehen, ob ich dass dann auch so hinbekomme. Jetzt muss ich erstmal noch Stoffe sammeln glaube ich 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.