Artikel
8 Kommentare

Eine Jungsdecke

Der Mittlerste hatte sich ja zu Weihnachten eine Patchworkdecke gewünscht und da er eh sehr bescheiden in seinen Wünschen war, sollte er diese auch unbedingt bekommen. Lange hatte ich mich mit der Stoffauswahl schwer getan, bin letztlich aber bei einer grün-weißen Mischung aus Stoffmarkt- und Designerstoffen gelandet.

Die Rückseite sollte kuschliger Fleece sein.

Bis zum letzten Moment habe ich noch genäht, das sieht man dem Binding leider auch an….ich habe weißes extra breites Schrägband genommen. Vermutlich werde ich das in einem ruhigen Moment (haha) noch mal korrigieren, denn man sieht auch sehr den grünen Stoff durch.

Der Fleece war leider auch kein sehr idealer Partner für die Rückseite. Die schönen Abstepplinien, die ich bei der Decke der Großen gemacht habe, waren so gar nicht möglich, denn der Fleece hat sich beim Nähen ständig verzogen und gedehnt. Und auf die Variante Sprühkleber bin ich gar nicht gekommen, wobei ich vermute, das wäre auch nicht so gut geworden….

Das war also definitiv mein letzter Versuch mit Fleece als Rückseite, ich habe nur wenige Querlinien gesteppt, damit die Decken aneinander halten. Aber zufrieden bin ich damit eher nicht. Wobei das ganz sicher mein eigenes Problem ist….der Mittlerste stürzte direkt auf den Weihnachtsbaum zu und fragte, wo ist meine Decke und hat sich auch gleich damit ins Bett begeben. Ihm sind solche Feinheiten wohl egal 🙂

Und nun noch ein paar Bilder, die nach tagelangem Kuscheln entstanden sind, weshalb die Decke schon etwas zerknülcht ist:

Das ist ein Viertel der Decke, für die ganze Größe (ca 1,40*2m) fehlte dank Weihnachtsbaum und Co. gerade der Ausbreitplatz.

Und nun plane ich die nächste Decke in meinem Kopf, diesmal definitiv ohne Fleece und vor allem ohne Zeitdruck 🙂

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Fränzi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.