Artikel
3 Kommentare

Franz Marc meets Deckel IV

Tag vier: Ich bin wahnsinnig erschöpft, aber beim Durchsehen der Fotos gerade hatte ich doch fast ein kleines Glückstränchen im Auge… Es ist viel viel besser geworden als erwartet! Um nicht zu sagen sensationell. Einfach toll. Phantastisch. Ich bin wirklich stolz auf den pubertierenden Meckerhaufen 🙂

Aber seht selbst 🙂 Den Tag bei schönster Morgendämmerung und noch ein paar Minuten Ruhe begonnen (kaum zu glauben, das ist mitten in Leipzig!)

Und dann vier Gruppen…die einen üben eine kritische Auseinandersetzung mit dem Werkstoff „Plastik“, in dem sie den Film „plastic planet“ sehen und sich als besondere Hürde in englisch mit Untertiteln üben.

Die Anderen beenden ihre Fingerdruck-Meisterwerke:

Eine andere Gruppe arbeitet an einer Präsentation des Künstlers auf Holz:

Und die letzte Gruppe legt, sortiert, wirft um, klebt, fängt erneut an, vergleicht…

Am Ende des Tages steht nach Gruppenwechseln dieses Kunstwerk! da:

Am Montag geht es weiter, dann vollenden die anderen Gruppen den Hintergrund. Morgen also Künstlerpause, abkühlen, ausruhen und das bisher Geschaffte genießen…

Bis dahin,

Fränzi

PS: Ich möchte an dieser Stelle auch noch betonen, dass die Kinder äh Jugendlichen wirklich fast allein gearbeitet haben…außer ein paar kleinen Anmerkungen, haben wir uns zurück gehalten und sie einfach machen lassen. Ich habe (so schwer es mir auch fiel) nicht einen einzigen Deckel geklebt 😀

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Fränzi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.