Artikel
4 Kommentare

Plotten war gestern!

Nachdem ja vor einigen Jahren gefühlt jeder eine Stickmaschine zum Verschönern der Nähwerke brauchte, wird dies nun – gefühlt – vom Plotter abgelöst. Beides erweckt in mir keine Sehnsüchte, auch wenn ich hier schon mal darüber schrieb, das der ein oder andere Motivdruck manchmal doch nicht schlecht wäre…

Vor einigen Wochen bin ich dann via Nina über die Möglichkeit des Lavendeldrucks gestoßen und wusste, das MUSS ich probieren.

Die Laserdruckvariante funktionierte ganz super, nur das Bügelbrett roch dann noch Tage nach Lavendel…wer das vermeiden will, der sollte sich eine extra Lage zum Bügeln drunter legen. Für die Schrift ist der gewählte Stoff schlichtweg zu grob. Ein Versuch auf feinerer Baumwolle steht noch aus.

Aber der Baum und das Cello sind beide gut geraten und ein Motiv habe ich auch gleich verarbeitet, das andere wartet noch auf seinen Einsatz 🙂

Ich habe eine Tasche genäht, aus schönstem Punktestoff (vielleicht noch von den Wimpeln in Erinnerung?) und Biobaumwolle in neutralem Ton.

Auf der Rückseite noch eine kleine extra Tasche und die Webkante des Stoffes untergebracht:

Und zwischendurch gebügelt, gebügelt, gebügelt, versäubert, abgesteppt….hach was bin ich manchmal ordentlich!

Nun bin ich gespannt, ob der Druck hält und bin mir sicher, das war nicht das letzte Mal Zweckentfremdung von Lavendelöl 🙂

Da ich erst durch Nina auf diese Möglichkeit aufmerksam wurde, wandert die Tasche zum 100. Upcyclingdienstag und auch als Alternative zur Plastiktüte auf den Schillerplatz sowie zum Taschensammelplatz bei Evelyn.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu schillersplatzi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.