Artikel
4 Kommentare

Schlummerschnitt Frau Alma

Als ich kürzlich bei Yvi was über Schlummerschnitte las, fühlte ich mich gleich angesprochen. Horte ich doch diverse Schnittmuster, die ich noch nie genäht habe….kennt ihr oder?

Einer der Ersten, die ich nun endlich mal entschlummern wollte, fiel mir Frau Alma von hedi näht ein. Den Schnitt musste ich schon allein wegen dem Namen kaufen 😉 Auch sonst, gefiel er mir bei Anderen recht gut.

Also habe ich mich mit recht knappen Zeitplan entschieden, den Schnitt nun doch wirklich mal in Angriff zu nehmen. Ausgedruckt war er schnell, dann habe ich mich ein wenig geärgert, denn die Schnittteile lagen zum Teil übereinander. Ausdrucken, kleben, schneiden war hier also keine Option. Ich musste Schnittteile noch kopieren und konnte dann erst schneiden. Für Profis ist das sicher gut, um einen Schnitt in diversen Größen sofort parat zu haben. Ich nähe oft nur eine Größe (bei Frauenkleidung erst recht) und hätte diesen Punkt gern übersprungen 🙂

Beim Zuschnitt des Stoffes merkte ich, dass dieser etwas zu knapp kalkuliert war. Ich hatte ihn nicht extra gekauft, aber dachte mir vorher, ach so ein Meter, das wird schon reichen…es reichte leider nur für (sehr unvorteilhafte) kurze Ärmel, würde ich beim zweiten Nähen definitiv ändern! Außerdem habe ich vor lauter Schreck das obere Vorderteil nicht im Bruch zugeschnitten, sondern einzeln, so wie hinten. Da sich das Muster im schlechtesten Fall ungünstig überlappt, habe ich einen roten Akzent in die Mitte gesetzt. Das gefällt mir sehr, würde ich beim zweiten Nähen sogar absichtlich in Erwägung ziehen. Die Riegel sind mit Papseln eingefasst. Dazu kann ich nur sagen, nein, die Zeit“spar“variante durch beide Lagen Stoff gleichzeitig zu nähen, funktioniert bei Jersey so gar nicht. Bitte erst die Papsel an eine Lage annähen und dann nochmal zwischenfassen. Sieht dann wohl auch symmetrischer aus…

Aber trotz allem hätte, wenn und aber: mir gefällt das Ergebnis sehr. Ich habe eine M genäht, sie sitzt recht figurbetont. Bei anderen Frau Almas habe ich gesehen, dass sie eher lockerer fallen. Aber ich glaube das gefällt mir trotzdem gut.

alma1 alma2

Und hier im Ganzen:

alma3

Den Saum ignoriert ihr bitte, ich wollte unbedingt heute über das Kleid bloggen. Ja, einmal wollte ich mich nach einer Linkparty richten 😉 (mache ich ja sonst nicht, deshalb seht ihr es mir nach).

Nämlich die Schlummerschnitte für Kleider bei Needleowl zu Gast diese Woche und RUMS, der Linkparty für alles rund ums Weib.

Da bin ich nun mit meiner Frau Alma. Und nun kümmere ich mich mal um einen geraden tollen Saum.

alma4

Fazit: Unbedingt nochmal. Mit längeren Ärmeln (die Länge tut leider wirklich nichts für mich), gern mit Frontunterteilung und Paspelannähen wie man es wirklich macht.

4 Kommentare

  1. So, und jetzt nochmal in Ruhe, nach dem Lesen 🙂

    Ich mag deine Alma und ich mag sie genauso figurbetont wie sie ist 🙂 du siehst nämlich sehr zufrieden darin aus!
    Ich werde mein Herbstgold auch noch ein zweites Mal nähen, der Stoff ist schon bestellt. Möglicherweise was für die Kategorie „Lieblingsteil“ 🙂

    LG. YVI

    Antworten

  2. Tolles Kleid und super Farbzusammenstellung. Noch ein frecher verschmitzter Blick in die Kamera und fertig ist der RUMS-Beitrag 🙂
    LG, Fanny

    Antworten

  3. Das sieht wirklich toll aus!!! Ja, ich leide auch darunter, dass ich gelegentlich den Stoff zu knapp einkaufe und deshalb dann warten muss, bis mir der geeignete Schnitt zufällig über den Weg läuft.
    Ich denke, dass Du Dir nach diesem Schnitt unbedingt noch ein Kleid nähen solltest.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.