Artikel
3 Kommentare

Mein Schwarz-Weiß-Quilt mit Farbtupfer

Eigentlich wollte ich euch ja noch die anderen Blöcke zeigen, aber wie üblich fehlte es an Zeit.

Eine ganz genaue Beschreibung findet ihr bei Bimbambuki: Teil 1 und Teil 2

Stattdessen bin ich sogar weit vor Ablauf der Frist fertig mit der ganzen Decke, allerdings auch nur, weil sie als vorfristiges Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk schon länger auf dem Weg nach England ist. Das passt ja auch zum internationalem Charakter der Decke.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass schwarz und weiß allein eigentlich nicht so meine Favoriten sind farblich gesehen. Deshalb war für mich klar, dass ich einen großen farblichen Kontrast reinbringen möchte. Ich habe also sehr viel dunkelpetrolfarbenen Unibaumwollstoff gekauft und dann drauf los gepuzzelt. Ich habe mich erstmals am „quilt as you go“ versucht, dass heisst, ich konnte jedes Stück auch richtig schön absteppen. Ich bin immer der Spur der schwarzen Stoffe gefolgt, wundersamerweise ergaben sich so zum Teil ganz andere Muster:

schwarzweissquilt3

schwarzweissquilt5

Außerdem wollte ich die einzelnen Blöcke nicht symmetrisch anordnen, so richtig passen sie ja doch nicht zusammen. Also sollte es möglichst wild durcheinander werden.

schwarzweissquilt

Ein Binding gibt es nicht, ich hätte weder schwarz noch weiß wirklich passend gefunden. Deshalb ist mein ja bereits mit Volumenvlies unterfüttertes Top rechts auf rechts mit dem unifarbenen Unterteil gelandet und bis auf eine kleine Wendeöffnung verbunden worden.

Und so sieht das Gesamtwerk nun aus:

 unbenannt

Die Größe ist etwa 2,10m mal 1,40m. Ich habe mich von den Stoffgegebenheiten einfach führen lassen 🙂

schwarzweissquilt1

Herzlichen Dank an Mond und alle anderen 10 Mitnäherinnen. Es hat mir großen Spaß gemacht Teil dieses Projektes zu sein.

Und so ging die Decke auf die Reise.

schwarzweissquilt4