Artikel
1 Kommentar

Und was liest du? – März 2014

Meine Leseliste für den März ist wieder recht kurz, ich bin doch mehr über den Büchern eingeschlafen als das ich sie gelesen habe.

GELESEN IM MÄRZ

Ein Engel im Winter von Guillaume Musso: typische Dickensgrundstory – hartherziger ungläubiger Mann erfährt durch bestimmte Umstände doch eine Menge Emotoinalität und beschließt sein Leben zu ändern. Ob es dafür bereits zu spät ist, kann man gut bei einer Tasse Tee in eine dicke Decke gekuschelt herausfinden.

Der Hof von Simon Beckett: Sehr interessantes Buch, da im Grund nur vier Personen wirklich vorkommen und agieren, außerdem durch Rückblenden gut Spannung erzeugt wird. Möglicherweise ist für einen Krimi die Auflösung etwas zu einfach, aber das tut dem Lesespaß keinen Abbruch.

Der Traumsammler von Khaled Hosseini: Berührendes Buch, das sich hauptsächlich in Afghanistan abspielt und geschickt verschiedene Familien und Geschichten miteinander verwebt und dabei auch Einblicke in die Geschichte des Landes gewährt.

Die Insel der besonderen Kinder von Random Riggs: Schon wieder bin ich ungewollt in eine Fortsetzungsreihe gestolpert, weshalb das Ende doch sehr plötzlich kam. Allerdings hat mich die Geschichte, um die Kinder mit den besonderen Fähigkeiten inmitten des 2. Weltkrieges doch so in ihren Bann gezogen, dass ich Teil 2 sicher lesen werde.

In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge: Diesen Monat bin ich wohl ganz bei den Familiengeschichten, denn dies ist eine Geschichte, die sich über mehrere Generationen spannt und für mich sehr interessant zu lesen war, geht es doch um eine Zeit über die ich nur wenig weiß (Deutschland bzw. DDR der 50er/60er Jahre) und die sich bis ins Heute spannt. Es gibt immer wieder unerwartete Wendungen, dabei eine herrlich pragmatische Ausdrucksweise.

Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts von Susann Pásztor: Ein herrlich unkitschiger Liebesroman, der ans Herz geht zumal die Hauptprotagonistin sehr sympathisch ist. Es sind nur wenige Tage im November von denen hier erzählt wird, aber die reichen aus, um einen tieferen Einblick in ihr Denken und Fühlen zu bekommen.

__________________________________________________________________________

…und was liest du? Vielleicht gibt es ja doch den ein oder anderen Mitleser (im doppelten Sinne), der Lust darauf hat die Frage zu beantworten, ich würde mich sehr freuen. Egal ob es eine bloße Liste mit Titel und Autor ist oder eine ausführliche Rezension ist, ob ihr Fachbücher konsumiert, Krimis oder Fantasy lest, ihr ein Buch oder 10 lest!

1 Kommentar

  1. WOw und trotzdem hast du doch recht viel gelesen. Wenn ich einen Zeitungsartikel lese ist das schon viel. Das letzte Buch habe ich im September gelesen. Ich glaube ich schaue am Abend zu viel TV dann würde ich vielleicht doch mal zum lesen kommen ;O))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.