Artikel
1 Kommentar

Wieder hier.

Obwohl unser neuer Alltag so voll, fast übervoll ist, habe ich mich entschieden wieder (weiter) zu bloggen und natürlich zu nähen.

Ich versuche also zwischen dem frisch eingeschultem Mittleren, meinem eigenen Arbeitsstart, der leicht pubertierenden Großen und der kleinen Krippenstarterin Zeit zu finden – ihr seht es mir also nach, wenn ich nicht soooo regelmäßig schreibe.

Eigentlich wollte ich die Pause mit etwas wirklich Wichtigem beenden. Aber um das Kleid für Susannes wunderbaren „This is not okay“ – Katalog zu präsentieren, habe ich kein Foto. Die Nähzeit hat gerade so gereicht, für das Bild gab es keine Reserven mehr.

Ich möchte euch dennoch auf diese tolle Idee aufmerksam machen, ein Katalog nur mit fairer und selbstgemachter Kleidung, um dem Protest gegen die Ausbeutung von Kindern/Frauen ein Gesicht/ ein Bild zu verleihen. Das ist großartig, denn jeder der selbst näht, kann und wird sich immer wieder fragen (müssen), wie die Mondpreise mancher Hersteller überhaupt zustande kommen können.

Es haben sich 280 Menschen beteiligt, das ist viel. Umso gespannter bin ich nun, was Susanne aus diesen vielen Bildern und Eindrücken macht und werde sicher im Herbst, wenn der Katalog erscheint, hier noch einmal darauf hinweisen.

Und mein Kleid zeige ich euch einfach demnächst mal so.

Bis dahin engagiere ich mich anderweitig und hoffe viele Leipziger um 18.00 zur Demonstration gegen Legida, Pegida & Co. zu sehen. Was hier und in anderen Orten in Deutschland passiert, wenn es um geflüchtete Menschen geht, macht mich immer wieder sprachlos und wütend. Deshalb geht auch ein Teil meines Engagement in diese Richtung, aber auch davon ein andermal mehr.


Schön wieder da zu sein (mit neuem „Outfit“ wie ihr seht),

Fränzi

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.