Artikel
8 Kommentare

Wir werden keine Freunde mehr…

…der Jersey und ich. Nee wirklich nicht. Nach dem letzten Shirt habe ich mich ja noch mal an das Experiment gewagt und mit einem Dreieckstuch begonnen, aber selbst das verlief nicht wie gewünscht. Langsam habe ich die Nase voll und brauche jetzt jemanden der mir zeigt wie es geht auf meiner Maschine mit meinem Stoff, sonst glaube ich nicht mehr das es überhaupt geht 🙂

Als Alternative habe ich gestern abend bei einem schönen Nähabend zu zweit eine Baumwollbluse genäht für das Tochterkind. Wenigstens hier ein Erfolgserlebnis. Denn ich erinnere mich noch lebhaft an meinen Anfangsnähenthuisasmus, in dem ich mir unter anderem 4 Ottobres gekauft hatte. Allerdings hatte ich hier recht schnell gemerkt, dass ich so rein gar nichts aus den Anweisungen entnehmen konnte und das Schnittmuster auch nicht gerade übersichtlich aussah. Gestern wollten wir uns nun endlich an einen Ottobreschnitt (4/2008) wagen und mal abgesehen von unserem lustigen Rätselraten was die Nummern der Schnitte zu bedeuten haben, war das Verständnis der doch sehr knapp gehaltenen Arbeitsanweisungen da und wir haben eine Tunika mit Einkräuseln und allem Schnickschnack genäht. Das Tochterkind ist ca. 130cm und die 134 sieht deutlich zu groß aus. Also zumindestens für diesen Schnitt kann ich vermerken, dass er groß ausfällt. Wie ist das sonst so bei Ottobreschnitten?

Hier nun ein Bild….leider mit Blitz, deshalb kommt der wunderschöne Frühlingsstoff nicht so zur Geltung, aber er ist einfach traumhaft. Würde ich glatt selbst anziehen (wenn er nicht aus Amerika käme und nun alle wäre ;))!

Die „professionellen Ärmel“…ich bin begeistert, die machen was her 😉

Und eine der Raffungen an Schulter und Co.:

Auch wenn es von den Teilen her recht übersichtlich ausschaut, wir haben seeeeeehr lang dafür gebraucht. Diese Raffungen *ächz

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.